SEIT  1987

06_Txt_Weh+SV+Tel

SV - BÜRO

ANERKANNTER*  SACHVERSTÄNDIGER  FÜR  KFZ.-SCHÄDEN  &  BEWERTUNG 

 * Impressum

  REFERENZEN

 DIENSTLEISTUNGEN

ZUR  GOLDSCHMIEDE

 GUT ZU WISSEN

 HÄUFIGE FRAGEN

   Datenschutz

Schadenminderung.

Vorab: Der eingetretene Schaden ist ein Ereignis das im Nachhinein natürlich nicht gemindert werden kann. Gemeint ist natürlich den Schaden nicht weiter unnütz oder gar eigennützig aufzublähen.

Richtig ist, auch der Geschädigte ist zur Schadenminderung, gem.§ 254 , 2 BGB verpflichtet, z.B. im Rahmen einer Notreparatur. Der Gesetzgeber hat aber - sehr zum Leidwesen der Versicherer - enge Grenzen gezogen.

Das Argument der Schadenminderung dürfte das von Versicherern am meisten  missbräuchlich und bewusst irreführend eingesetzte sein, um dem Geschädigten seine Schadenersatzanspruch ungerechtfertigt zu kürzen, oder ihm zu suggerieren er sei zu diesem und jenem verpflichtet oder habe dieses und jenes zu unterlassen.

Beispielsweise braucht der Geschädigte aus Gründen der Schadenminderung keineswegs...

  • eine Reparatur in einer “Billigwerkstatt” des Versicherers akzeptieren,
     
  • oder einen Mitarbeiter der Versicherung (Haussachverständiger) ans Fahrzeug lassen, Thema “Nachbesichtigung”.
     
  • auf einen Rechtsanwalt verzichten,
     
  • auf einen Sachverständigen seines Vertrauens verzichten,
     
  • Kürzungen bei fiktiver Abrechnung hinnehmen etc. pp.
     

All das braucht er nicht hinzunehmen.  Spätestens jetzt wäre dringend  der Weg zum Anwalt anzutreten.

Problem?  Wir helfen Ihnen weiter!
030  471 0188